Zurück an meiner alten Hochschule

Im Gespräch mit dem Präsidenten der Jade Hochschule, Herrn Prof. Dr. Manfred Weisensee und Herrn Prof. Dr. Uwe Weithöner konnte ich wertvolle Einblicke in die Arbeit dieser für Wilhelmshaven und die Region so wichtigen Hochschuleinrichtung gewinnen.
 
Gemeinsam mit unserem Landtagsabgeordneten Holger Ansmann,MdL habe ich die Gelegenheit gerne für dieses Gespräch genutzt.
 
Natürlich habe ich zu Beginn des Gespräches an meine persönlicheren Erfahrungen anknüpfen können:   Ich habe von 1996 bis 2000 an der Jade Hochschule studiert. Dieses Studium ist bis heute die Basis für meine weitere berufliche Entwicklung.
 
Mein Herz hängt immer noch an der Jade Hochschule.
 
Prof Weisensee hat in seinen Erläuterungen auf die Bedeutung des Standortes Wilhelmshaven der Jade Hochschule im Verbund mit Oldenburg und Elsfleth hingewiesen.
 
Wilhelmshaven ist der größte Standort und hat mit über 100 Partneruniversitäten in aller Welt eine große Vernetzung erreicht. Mit über 7500 Studenten (davon ca. 1.300 neuen Studenten jedes Jahr)
und einem sehr diversifiziertem Studienangebot verfolgt die Hochschule das Ziel, insbesondere jungen Leuten ein gutes Angebot zu machen und sie für die Region zu halten und neue Menschen für die Region zu gewinnen.
Dabei kann die Jade Hochschule auf eine hohe Kompetenz verweisen: Vielfache Auszeichnungen, wie der niedersächsische Wissenschaftspreis oder der Jade Lehrpreis gingen im Jahr 2018 an die Wilhelmshavener.  Über 1 Million € für Deutschlandstipendien konnten eingeworben werden. Ein Spitzenplatz in Niedersachsen!
 
Angekündigt hat Prof. Weisensee  neue Studiengänge: Neben Logopädie sollen weitere nicht-ärztliche Gesundheitsberufe wie Pflege oder Hebammen an der Jade-Hochschule etabliert werden. Auch im Bereich soziale Arbeit wird das Angebot erweitert. Insgesamt wird es 15 neue Studiengang-Angebote bis 2030 geben. 
 
Das bedeutet auch, das die Hochschule in den nächsten 10 Jahren 80 neue Professuren einrichten wird.
 
Die Kooperation mit verschiedenen Trägern in der Stadt Wilhelmshaven und der Region ist weiterhin ein wesentliches Standbein der Arbeit. Das umfasst kommunale oder landesministerielle Organisationen, private oder gewerbsmäßige Firmen wie auch andere gesellschaftliche Organisationen.
 
Die Arbeit der Jade Hochschule bedeutet auch, sich um die Integration z.B. von ausländischen Studierenden zu kümmern. Diese Arbeit ist mitunter nicht ganz einfach zu bewältigen, da insbesondere die Wohnsituation ausländischer Studenten als Gaststudenten mit vielen Problemen verbunden ist. Hier könnte und sollte die Stadt Wilhelmshaven tatkräftig zur Seite stehen.
 
Bild: von links: Prof. Dr. Manfred Weisensee, Niels Weller, Holger Ansmann, MdL und Prof. Uwe Weithöner