Mein zweiter Besuch bei der Tafel Wilhelmshaven

Nachdem ich letzten Oktober schon einmal die Tafel Wilhelmshaven besucht hatte, war ich diese Woche zum Helfen da.

Ausgerüstet mit Schürze, Handschuh und Schälmesser half ich bei der Bearbeitung der Warenlieferungen und der Einsortierung im Verkaufsladen. Die anderen Helferinnen und Helfer hatten in der Zeit Brote, Brötchen, Kuchen, Wurst-und Käsepackungen, Milchprodukte, Kindernahrung, Süßigkeiten, Kartoffeln und Blumen entsprechend auf den Tresen- und Regalflächen in guter Aufstellung vorbereitet. Nach einem späteren Frühstück mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern konnte endlich um 14 Uhr die Verteilung der Waren beginnen. Etwa 80 Gäste waren an diesem Tag die Empfänger der gespendeten Waren.

Ohne ehrenamtliche Helfer sind die vielfältigen sozialen Probleme in Wilhelmshaven kaum zu bewältigen. Die enorme Zahl von 300 Bedürftigen täglich plus Dunkelziffer zeigt, wie dringend eine Verbesserung der sozialen Infrastruktur in unserer Stadt ist!