“Im Gespräch mit Niels Weller”: Volles Haus in Voslapp!

Mit ca. 90 Teilnehmerinnen und Teilnehmern war die Informationsveranstaltung mit dem OB -Kandidaten Niels Weller am Donnerstag im Werner-Schuster-Sportheim in Voslapp sehr gut besucht.

In dieser öffentlichen Diskussionsrunde hat sich Niels Weller als Kandidat der SPD für die OB-Wahl der Bevölkerung im Stadtnorden vorgestellt.

Nach der Begrüßung durch die Vorsitzende des Ortsvereins Fedderwardergroden, Christine Will und Hartmut Tammen-Henke (Ortsverein Nord)  stellte sich Niels Weller den Teilnehmern persönlich vor.

In einer regen Diskussion wurden viele unterschiedliche Politikbereiche angesprochen.

Insbesondere die Belange des Stadtnordens standen natürlich im Mittelpunkt:

Der touristische Stellenwert des Stadtnordens müsse weiterentwickelt werden z. B. durch die Realisierung des Rundweges an der Maadeaue in Rüstersiel und dem weiteren Ausbau des Radwegenetzes in den nördlichen Stadtbereichen.

Auch der „grüne Ring“ in Fedderwardergroden müsse ständig attraktiv gehalten und verbessert werden.

Zum Freibad Nord betonte Weller genau wie viele Diskussionsteilnehmer die herausragende Bedeutung dieser Sport- und Freizeitstätte für den Stadtnorden, die absolut erhaltenswert sei. Die Zeit bis zu einer Entscheidung über den Fortbestand müsse unter Einbeziehung der Bürgerinnen und Bürger genutzt werden, um weitere konstruktive Vorschläge zur Verbesserung der Einnahmesituation und Attraktivitätsteigerung in entsprechende Entscheidungsvorlagen einzubringen.

Die Stadtbezirke Sengwarden/Fedderwarden brauchen nach Einschätzung von

Niels Weller dringend eine bessere ÖPNV-Anbindung, eine gesicherte ärztliche Grundversorgung und ein ausreichendes Nahversorgungsangebot.

Weller legte ein eindeutiges Bekenntnis zum kommunalen Klinikum ab und betonte

gleichzeitig die Notwendigkeit der konsequenten Prüfung der finanziellen Solidität des Krankenhausbetriebes. Regionale Kooperationen sind für ihn hier ein wichtiger Baustein.

Die Verbesser ung der Kinderbetreuungssituation in Wilhelmshaven und der Ausbau von Ganztagsschulen waren weitere Themen in der Diskussion.